Test

Wir zeigen, wie der Film „Wie entsteht eine Zeitung?“ entwickelt wurde – und nehmen euch mit zum Dreh bei der Wasserschutzpolizei.

Eine multimedialer Bericht von Sonja Werner

Am Anfang war die Idee: Wir wollen einen Erklärfilm drehen, der zeigt, wie eine Zeitung entsteht: Für junge Menschen, die uns in der VRM besuchen – oder die beim Projekt „Schüler lesen Zeitung“ teilnehmen.  Rund 15.000 junge Menschen sind das pro Jahr. Um die 8000 Schüler in der Grundschule, knapp 7000 Schüler in der Mittel- und Oberstufe.

15000
Schüler pro Jahr

Exakt 3 Minuten und 18 Sekunden lang. Wir haben uns entschieden, in dieser Zeit alles möglich kompakt zu zeigen: Lang genug, damit wir alle wichtigen Produktionsschritte einer Zeitung im Film unterbringen können – und so kurz wie möglich, um niemanden mit langen Erklärfilmen zu langweilen.

Doch welches Thema würde junge Leute interessieren? Schließlich soll der Film auch zeigen, welche spannenden Einblicke Journalisten bekommen – und Informationen in Bereichen, die man sonst nicht so einfach besuchen kann.

Unser Reporterteam, bestehend aus Loana und Nico, machte sich auf den Weg zur Wasserschutzpolizeistation auf der Maaraue. Zentral gelegen auf der Wiesbadener Seite mit Blick hinüber auf die Innenstadt von Mainz. Hier finden wir aber nicht nur einen herrlichen Ausblick auf das andere Ufer, sondern treffen auch ein Team der Wapo, das uns mit auf eine Streifenfahrt auf den Rhein nimmt.

Das Team der Wasserschutzpolizei erklärt Nico und Loana, was alles zu den Aufgaben der Wasserschutzpolizei auf dem Rhein und Main gehört. Die beiden Reporter filmen mit ihrem Handy, schreiben mit, fragen nach. Kameramann Simon Rauh hält das alles wiederum filmisch für den Erklärfilm fest. Der Fotograf kümmert sich um die Fotos.

Wir genießen die vorbeiziehende Landschaft –  von der Mitte des Flusses gesehen. Von der Polizeistation mit Blick auf den Mainzer Dom geht es vorbei am Kurfürstlichen Schloss. Danach schippern wir rheinabwärts in Richtung Wiesbaden.

Mehrere Stunden sind wir auf dem Rhein unterwegs und bekommen eine Ahnung davon, dass der Takt auf dem Fluss, wo die Landschaft vorbeizufließen scheint, ein ganz anderer ist. Marc Röhricht von der Wasserschutzpolizei Wiesbaden
kommt ins Schwärmen:

So schön es auf dem Rhein ist – wir müssen wieder runter vom Boot und schnell zurück in die Redaktion.

Denn auch nach der Recherche vor Ort wartet noch jede Menge Arbeit auf uns. Am Computer wird der Text geschrieben, Fotos und Videos werden ausgesucht – und die Seiten layoutet. Das heißt, dass auf eine Seite leere Rahmen oder „Förmchen“ gesetzt werden, die später mit Texten und Bildern gefüllt werden.

Für unseren Film verfolgen wir das Ganze mit der Kamera. Wir filmen den Kollegen am Online-Desk, der Texte und Bilder online stellt. Wir schauen den Redakteuren bei der Konferenz an der so genannten „Wand“, wo alle Seiten noch einmal ausgedruckt hängen, über die Schulter. Und fahren schließlich in die Druckerei, wo die Seite über die Wasserschutzpolizei schließlich gedruckt wird…

Loana und Nicholas sind aber erst einmal fertig für heute.

Geschafft!

Verbreitungsgebiet der Tageszeitungen der VRM

Und jetzt seid Ihr dran! Wir haben noch zwei Experten-Fragen rund um unsere Zeitungen:

Viel Spaß beim Lesen, Hören und Schauen unserer Nachrichten, Reportagen, Online-Stories, Filme oder Podcasts.

Bis zum nächsten Mal!

Hier könnt Ihr Euch den Erklärfilm „Wie entsteht eine Zeitung?“ noch einmal in voller Länge anschauen: